theater2011_11.jpg
Theater2010_05_neu.jpg
tgesch098.jpg
babylon_1.jpg
wind2.jpg
Was ihr wollt

Theater-AG des Margarete-Steiff-Gymnasiums spielt Shakespeare

"Was ihr wollt" verspricht in diesem Jahr die Theatergruppe des Margarete-Steiff-Gymnasiums. Das hört sich stark nach Shakespeare an. Und selbstverständlich ist es auch Shakespeare, der nach der Premiere, die am Montag, 5. Juli, über die Bühne gehen wird, dann noch weitere vier Male in Giengen verhandelt werden wird.

In Szene gesetzt wird diese Komödie der Verwechslungen, bei der bekanntlich und bezeichnenderweise nur ein Narr den Durchblick bewahrt, von Irmgard Pflüger, der langjährigen Prinzipalin der Theater-AG am MSG, und Felix Rieckmann.

Musik zum Stück wird's auch geben. Und Pflüger und Rieckmann haben sich die Shakespearsche Vorlage derart vorgeknöpft, dass in gut anderthalb Stunden alles gesagt sein wird.

Dass in diesem Jahr nach längerer Zeit mal wieder eine Komödie auf dem Theaterprogramm des Margarete-SteiffGymnasiums steht, hat auch damit zu tun, dass Irmgard Pflüger ihre Schützlinge fragte, was sie denn spielen wollen würden. Und die Antwort lautete: Endlich mal wieder eine Komödie. Wobei lustigerweise aber auch diese Komödie - wie ohnehin die meisten - den kleinen Haken aufweist, dass sich das Publikum auf Kosten der auf der Bühne verhandelten Figuren amüsiert.

Denn man lacht halt leichterund lauter über Typen, denen etwas passiert: Und hier bei Shakespeare lacht man vor allen Dingen über die Drehungen, Wendungen und Wirkungen des Liebeskummers, der den, der ihn hat, ohne dass er's merkt, zum Komiker macht. Leichter gelacht also, als gespielt. Aber die Giengener sind ja bekannt dafür, dass sie spielen können.

Manfred E Kubiak

(Heidenheimer Zeitung - Freitag, den 25. Juni 2010)